merz

Logopädie – Hilfe bei AWVS

Hilfe bei AWVS: Das logopädische Angebot von arcanum als partnerschaftliche Unterstützung

Die auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung (AWVS) ist gekennzeichnet von Störungen in der Weiterverarbeitung von Hörinformationen. Etwa 5-7 % aller Kinder sind hiervon betroffen. AWVS liegt weder eine organische Störung noch verminderte Intelligenz zugrunde, vielmehr ist sie auf eine Beeinträchtigung der Hörnerven zurückzuführen. Was geschieht beim Hören? Zunächst werden die Informationen vom Hörnerv ans Großhirn weitergeleitet, hier erfolgt die Weiterverarbeitung in auditiven Teilfunktionen. Diese können bei AWVS unterschiedlich stark betroffen sein. Die Teilfunktionen sind einmal die Lokalisierung der Schallquelle, also das Erkennen, aus welcher Entfernung und Richtung sie kommt, das Unterscheiden einzelner Sequenzen (Diskrimination), das Herausfiltern einzelner Geräusche (Selektion) und das Hören mit beiden Ohren (dichotisches Hören). Wer unter einer Selektionsstörung leidet, hat zum Beispiel Schwierigkeiten, einem Gespräch bei Hintergrundgeräuschen aufmerksam zu folgen. Kinder mit einer Selektionsstörung verstehen häufig nicht, was der Lehrer sagt, da sie die Geräusche im Klassenzimmer daran hindern. Handelt es sich um eine Diskriminationsstörung, könne sie ähnlich klingende Wörter nicht richtig unterscheiden, was häufig zu Missverständnissen führt. Die auditiven Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung zeigt betroffenen Familien, dass Hören nicht gleichbedeutend mit Verstehen ist. Kinder, die an AWVS leiden, haben oft Probleme in Kindergarten und Schule, die nicht sofort als eine Erkrankung der Hörnerven erkannt werden. Vielmehr vermuten Eltern, dass ihr Kind einfach nicht zuhört.

Häufig wird AWVS auch mit einer Sprachstörung oder dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom verwechselt. Für die betroffenen Kinder bedeutet dies ein wesentlich größerer Leidensdruck. Wenn Ihr Kind Informationen zurückhält oder sein Lieblingsspielzeug nicht in den Kindertagen mitnehmen möchte, obwohl es dazu aufgefordert wurde, sollten Eltern hellhörig werden. Auch spätes Sprechen lernen kann auf eine derartige Störung hinweisen. Häufiges Missverstehen und einem schwaches Hörgedächtnis sollten sie möglichst bald zu einem HNO-Arzt führen. Je früher die Erkrankung erkannt wird, desto leichter und effektiver kann sie therapiert werden. Heute können Sprachauffälligkeiten durch den neu entwickelten BASD-Test aufgedeckt werden. De Test ermöglicht die Unterscheidung von Kindern mit gestörter oder normaler auditiver Wahrnehmung und Verarbeitung. Er ist spielerisch aufgebaut, dauert etwa 20 Minuten und eignet sich bereits für Kinder ab vier Jahren. Er kann auch von Kinderärzten durchgeführt werden.

Um mit der heutigen Fülle an Reizen zurechtzukommen, ist gutes Hören unverzichtbar. Ergänzend zu einer Therapie können Eltern viel zum besseren Hörverständnis ihres Kindes beitragen. Lassen Sie sich Zeit bei der Kommunikation und halten Sie Blickkontakt beim Sprechen, das erleichtert die Konzentration des Kindes beim Zuhören. Das gegenseitige Zuhören können Sie Ihrem Kind schon sehr früh im Rollenspiel beibringen. Nur wenn Sie selbst laut und deutlich sprechen, sind Sie ein gutes Sprachvorbild. Achten Sie auf eine gute Raumakustik und vermeiden Sie Störgeräusche. Reduzieren Sie den Fernsehkonsum Ihres Kindes, denn häufiges Fernsehen irritiert, da die Inhalte zu komprimiert und in schneller Abfolge angeboten werden. Das beeinträchtigt das Hörvermögen noch mehr. Sie geben Ihrem Kind auch Hilfestellung, wenn Sie viele Handlungen des Alltags mit Sprache begleiten. Dabei erhöht sich auch der Wortschatz. In der Schule sollte Ihr Kind möglichst nahe beim Lehrer sitzen, so dass es auf dessen Mund schauen kann. Eine geringe Klassenstärke reduziert automatisch den Pegel der Hintergrundgeräusche. Sport ist in jedem Fall sinnvoll, denn eine verbesserte Motorik und Körperwahrnehmung hat auch positiven Einfluss auf die Gehirnleistung. So wird auch die soziale Anerkennung innerhalb der Klasse verbessert. Sport und Musizieren wirken sich außerdem günstig auf das Selbstwertgefühl aus. Musik führt zu ganz neuen, positiven Erfahrungen, die wiederum die Synapsenbildung im Gehirn anregen kann. Alle Übungen, die den Gleichgewichtssinn und das Taktgefühl ansprechen, sind bei Hörproblemen wie AWVS sinnvoll.

Im Gesundheitszentrum arcanum AG arbeiten Fachkräfte in sieben Fachgebieten unter einem Dach vernetzt, sodass Kinder mit AWVS adäquat behandelt werden. Unsere qualifizierten Logopäden und Therapeuten können die Sprachdefizite, die infolge eines Hördefizits entstehen, sehr gut kompensieren. Die Behandlungsmöglichkeiten innerhalb der Logopädie sind umfangreich. Eines unserer Angebote in der Logopädin, ist ein qualifiziertes Hörtraining. Dabei werden genau die auditiven Teilbereiche gefördert, welche Defizite aufweisen. Die Förderung kann einzeln oder in Gruppen stattfinden. Unsere Therapeuten gehen genau auf die unterschiedlichen akustischen Wahrnehmungsmöglichkeiten Ihres Kindes ein. Richtungshören wird ebenso trainiert wie dichotomisches Hören, die auditive Selektion und die auditive Differenzierung. Profitieren Sie bei arcanum von einem Serviceangebot, das die Fachbereiche Medizinisches Gerätetraining, Ergotherapie, Physiotherapie, Neurofeedback und Logopädie miteinander vernetzt. Das Gesundheitszentrum hat attraktive, arbeitnehmerfreundliche Öffnungszeiten, sodass Sie mit Ihrem Kind ganz entspannt nach der Arbeit kommen können. Neben der hohen medizinischen Qualität erhöht die entspannte Atmosphäre den Behandlungserfolg.