merz

19.12.2017: Schienenversorgung in der Ergotherapie

Schienenversorgung in der Ergotherapie

Die Schienenversorgung ist ein wichtiger Bestandteil in der Handrehabilitation der Ergotherapie und ermöglicht isoliert oder in Verbindung mit anderen Behandlungsmaßnahmen eine 24 – Stunden – Therapie.

Vor allem nach Verletzungen oder bei Überlastungssymptomen finden Schienen häufig Anwendung.

Sie dienen zur Ruhigstellung, Stabilisierung, Schmerzlinderung oder Korrektur von Fehlstellungen. Ebenso können Streck- oder Beugedefizite (nach Sehnenruptur) ausgeglichen werden.

Finger, Gelenke oder Gliedmaßen soll durch das Trager der Schiene gestützt, stabilisiert, gedehnt oder geschont werden.

Im Bereich der Hand-Chirurgie ist die richtige Schienen-Versorgung in Absprache mit dem Operateur und innerhalb des Nachbehandlungs-Schemas ein elementarer Bestandteil der postoperativen Rehabilitation der Hand geworden.

Wir stellen Schienen individuell für den Patienten her oder passen verordnete vorgefertigte Schienen an. Durch die individuelle Anpassung haben sie durch die handgefertigten Schienen einen hohen Tragekomfort. Auch sind handgefertigte Schienen durch praktische Klettverschlüsse einfach an- und abzunehmen.

Wir möchten, dass Sie sich wohl fühlen mit ihrer Schiene. Denn nur, wenn sie diese auch tragen, kann sie Ihnen helfen.

Die Schienenherstellung im arcanum Gesundheitszentrum Leipzig erfolgt auf Verordnung – und in Absprache mit dem behandelnden Arzt – auf einem Ergotherapierezept (Formular 18).

Die Kosten werden i.d.R. von den Krankenkassen übernommen.