merz

05.06.2018: Ergotherapie: Bewegungsmangel führt zu Schulprobleme?

Ergotherapie arcanum

Bewegungsmangel führt zu Schulproblemen?

Immer mehr Forschungen beschäftigen sich mit den Auswirkungen von Bewegungsmangel bei der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Neben dem Anstieg der adipösen Kinder in den letzten Jahren im Bundesdurchschnitt, beginnenden orthopädischen Problemen wie Rückenschmerzen und Fehlhaltungen sind auch viele Schulprobleme auf den Bewegungsmangel zurück zu führen. Dies kommt daher, dass sich bei Kindern durch Bewegungsaufgaben in der Entwicklung wichtige Wahrnehmungssysteme (propriozeptive und vestibuläre Wahrnehmung) herausbilden und gefördert werden. Diese sind die Grundlage für die weitere motorische und kognitive Entwicklung. Sind gerade die vestibulären und propriozeptiven Systeme mangelhaft geschult und ausgebildet, kann es zu Auswirkungen auf den schulischen Alltag haben. Hier sind die Kinder angehalten, am Tisch ruhig zu sitzen (Propriozeption/ Gleichgewicht), einen Stift zu halten (taktil-haptische Wahrnehmung), dem Lehrer zu zuhören (auditive Wahrnehmung), von der Tafel abzuschreiben (visuelle Wahrnehmung/ taktil- haptische Wahrnehmung).

Somit kann bereits das Halten des Stiftes eine Herausforderung für das Kind werden. Da der motorische Cortex in unserem Gehirn so viel Energie aufbringen muss, diese Aufgabe zu erfüllen, bleibt wenig Energie übrig für Konzentration, Aufmerksamkeit und aktives Zuhören. Das Arbeitstempo verlangsamt sich, die Arbeitsleistung sinkt ab.

Ergotherapeuten sind sehr gut ausgebildet im Befunden und Behandeln von Wahrnehmungssystemen. Im arcanum Gesundheitszentrum behandeln wir Kinder mit Wahrnehmungsschwierigkeiten und – störungen, um ihnen einen guten Start in den schulischen Alltag zu ermöglichen. Aber auch Eltern können aktiv werden. Ermöglichen Sie dem Kind vielseitige Bewegungserfahrungen (Klettern, Balancieren, Schaukeln, Kreiseln). Ein gut entwickeltes vestibuläres System (Gleichgewicht) und Gefühl für den eigenen Körper (Raum- Lage- Wahrnehmung) als Grundlage ermöglicht eine gute Entwicklung aller anderen Wahrnehmungssysteme (Hören, Sehen, Tasten, Fühlen, Riechen, Schmecken).

Herzliche Grüße Ihre Ergotherapeuten-Team arcanum Leipzig